Kleinregion: Land um Laa

Klimabündnis grenzenlos - Klimabündnisschwerpunktregion Land um Laa

Projektbeginn: 01/2005 Projektende: 12/2006

Projektträger:

Die Umweltberatung NÖ mit Projektpartner (NÖ Dorf- und Stadterneuerung, Energieagentur Weinviertel, Regionalmanagement NÖ, Klimabündnis NÖ, Südwind NÖ sowie Partner in Tschechien)

Beteiligte Gemeinden:

Falkenstein, Fallbach, Gaubitsch, Gnadendorf, Großharras, Laa an der Thaya, Neudorf bei Staatz, Staatz, Stronsdorf, Unterstinkenbrunn, Wildendürnbach

Inhalt/Projektbeschreibung:

Das Land Niederösterreich unterstützt Gemeinden mit unterschiedlichen Programmen in der Erreichung der Klimabündnisziele. Im Rahmen von Klimabündnis-Schwerpunkt-Regionen bildeten Gemeinden, Schulen und andere öffentliche Einrichtungen einer Region Arbeitsgemeinschaften, um im Klimaschutz gemeinsam mehr zu erreichen.

Der Gedanke des Umwelt- und Klimaschutzes wird durch Integration regionaler Produkte, vor allem solche aus biologischer Landwirtschaft, bei öffentlichen Veranstaltungen, Gastronomie und Beherbergung unterstützt. Dabei werden regionale Produktkreisläufe genutzt, um die regionale Wertschöpfung im Land um Laa in folgenden drei Bereichen zu stärken: 

1)     Regionales Geschenkpaket und Positionierung im regionalen Handel
2)     BIO – Land um Laa, Stärkung BIO-Produkte und Koordination Betriebe
3)     Genussregion Laaer Zwiebel, Kooperationen mit Gastronomie und Gewerbe

Im Rahmen des Projektes wurden folgende Ziele verfolgt: 

  • Sensibilisierung für Klima- und Umweltschutz auf verschiedenen Ebenen
  • Initiierung von Umsetzungsmaßnahmen und inhaltlichen Schwerpunkten zu den Klimabündnis-Handlungsbereichen Energie, Bauen/Althaussanierung/Wohnen, Mobilität/Verkehr, Landwirtschaft/Ernährung/Garten

Aktivitäten/Methoden:

Mit dem Aufbau eines Zustelldienstes für biologische, regional-saisonale Landwirtschaftsprodukte sind die Rahmenbedingungen für Nachhaltigkeit geschaffen worden. Das Biokisterl mit frischem Gemüse und Obst aus kontrolliert biologischem, regionalem Anbau wird im Land um Laa wöchentlich an Haushalte geliefert. GroßverbraucherInnen, wie die Gastronomie, werden angeregt biologische, regionale Speisen und Getränke anzubieten. Gewerbebetriebe, wie Fleischer und Bäcker, sollen vermehrt regionale Produkte verarbeiten.

Wichtig für die Region ist eine einheitliche Präsentation unter der Marke „Land um Laa“. Diese soll nicht nur auf den touristischen Druckwerken ersichtlich sein, sondern auch auf den Etiketten der regionaltypischen Produkte und Verpackungen. 

Im Bereich Mobilität und Verkehr wurde ein Verein von Landwirten ins Leben gerufen, der Sonnenblumenöl als Treibstoff für Pflanzenölfahrzeuge produziert. In Zusammenarbeit mit einer regionalen Werkstätte werden Traktoren und Autos technisch umgerüstet und somit wird von der Herstellung bis zum Verbrauch die Wertschöpfung in der Region gehalten.  

Mit dem Projekt „Sonne und Mehr“ konzentriert man sich auf die Nutzung der Sonnenenergie für Stromproduktion in Kombination mit Mobilität (E-Scooter, E-Autos).

Projekterfolg/Empfehlungen:

Die Themen werden in Folgeprojekten weitergeführt und ausgebaut: „E-Mobilität im Land um Laa“, „Klima- und Energiemodellregion Land um Laa“.

Kosten und Finanzierung:

Gesamtkosten: keine Angaben

Förderung:

EU-Mitel (EFRE - Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung)
Abteilung Umweltwirtschaft und Raumordnungsförderung

Kontakt zur Kleinregion:

Stadtplatz 43, 2136 Laa an der Thaya

E-Mail: tourismus(at)laa.at

Tel.:+43 (0)2522 2501


www.landumlaa.at

Biojause
(c) Land um Laa
Pflanzenölauto
(c) Land um Laa
Ausführen des Biokisterls
(c) Land um Laa
Amt der NÖ Landesregierung - Abteilung Raumordnung und Gesamtverkehrsangelegenheiten | Service & Beratung / Impressum / Datenschutz