Kleinregion: March-Thaya-Auen

Naturführerausbildung in den March-Thaya-Auen

Projektbeginn: 04/2006 Projektende: 11/2007

Projektträger:

Regionalverband March-Thaya-Auen

Beteiligte Gemeinden:

Angern an der March, Drösing, Dürnkrut, Hohenau an der March, Jedenspeigen, Rabensburg, Ringelsdorf-Niederabsdorf

Inhalt/Projektbeschreibung:

Ausgangslage:

Das Projekt Naturführerausbildung wurde vom Regionalverband March-Thaya-Auen und von Bird Life Slovakia entwickelt. Dabei war die Ausgangslage auf österreichischer und slowakischer Seite unterschiedlich: In Österreich gab es bereits aktive NaturführerInnen, die mehr oder weniger selbständig in Kooperation mit dem Regionalverband March-Thaya-Auen und anderen Organisationen Natur- sowie Kulturführungen durchführten. Die stetig wachsende Nachfrage überstieg jedoch die zeitlichen Ressourcen der aktiven NaturführerInnen und so entwickelte sich die Idee, weitere NaturführerInnen auszubilden. In der Slowakei wurde das Angebot neu aufgebaut.

Die erfahrenen NaturführerInnen unterstützten die inhaltliche Umsetzung mit ihrem Know-how. Die Ausbildung zum/zur March-Thaya-NaturführerIn wurde in den regionalen Medien angekündigt und durch Mundpropaganda bekannt gemacht. Insgesamt nahmen sechzehn Personen aus Österreich und acht Personen aus der Slowakei an der Ausbildung teil, wobei nur ein Teilnehmer aus beruflichen Gründen frühzeitig abbrechen musste.

Projektziele:

  • Schaffung eines zusätzlichen Angebots im Bereich Freizeit und Naherholung: Naturführungen und Bird-Watching liegen im Trend und interregionale Angebote gelten als besonders attraktiv.
  • Ausbildung von 23 weiteren NaturführerInnen für die österreichisch-   slowakischen March-Thaya-Auen. Diese haben mit der Ausbildung die Möglichkeit eines zweiten Standbeins.
  • Aufbau von Wissen über die regionalen und kulturellen Besonderheiten des eigenen Landes und der Nachbarregion zur Vermittlung an die    BesucherInnen der March-Thaya-Auen.
  • Aufbau eines interregionalen Netzwerks zur Unterstützung der selbständigen NaturführerInnen bei ihrer Vermarktung: Ermöglichung gemeinsamer Marketingmaßnahmen in Kooperation mit dem Regionalverband March-Thaya-Auen, Bird Life Slovakia und anderen Organisationen.
  • Öffentlichkeitsarbeit durch ein eigenes Werbemittel in Form eines Folders.
  • Verbesserung der Zusammenarbeit mit dem Nachbarland und der    nachhaltigen „Bewerbung“ der Region.


Inhalte:

Im  Rahmen des Projekts „Naturführerausbildung“ wurden die verschiedensten Themen in Wochenendmodulen in der Slowakei und in Österreich unterrichtet. Diese umfassten z.B. Umweltpädagogik, Fauna, Flora, Geschichte, Kanu, Rad, Wein und Kellergassen sowie einen Workshop zum Thema Weidenflechten. Weiters wurden Vorträge, Exkursionen und Streifzüge mit einzelnen Schwerpunkten ausgearbeitet und fachliche Texte verfasst. Der Unterricht wurde überwiegend in Englisch abgehalten.

Aktivitäten/Methoden:

Ein wichtiges Anliegen der March-Thaya-Auen war und ist auch der indirekte Naturschutz über Ressourcen schonendes Wirtschaften und die Bereiche Freizeit und Naherholung. Zu diesen Aktivitäten zählt auch die gemeinsame Naturführerausbildung mit der Slowakei und in weiterer Folge u.a. auch die Betreuung des Weidenfestes durch die NaturführerInnen (Au-Führungen, Infostand, Flecht-Workshops). 

Die Naturführerausbildung war nach dem Motto „learning by doing“ angelegt. Es gab gemeinsame Ausbildungsmodule, die für österreichische und slowakische TeilnehmerInnen verpflichtend waren. Zusätzlich hatte jede Landesseite noch spezifische Module, die aber von den jeweils benachbarten KollegInnen besucht werden konnten.

Aufgrund der unterschiedlichen Ansätze der Projektpartner wurde im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit entschieden, dass jeder eigene Werbemittel produziert, in denen aber auf das jeweilige Nachbarland verwiesen wird. Auf österreichischer Seite betonen die NaturführerInnen ihre Individualität, jede/r hat ihre/seine Stärken und Interessen, deswegen sollen die Werbemittel keine standardisierten Touren enthalten. Der österreichischen Folder beschreibt daher Natur, Lebensräume und Geschichte und ihre Entdeckungsmöglichkeiten. Im slowakischen Folder stehen im Detail ausgeführte Touren im Mittelpunkt.

Weiters wurde im Projekt auch ein alle Themen enthaltendes Handbuch erarbeitet.

Projekterfolg/Empfehlungen:

Die Ausbildung fand bei den TeilnehmerInnen sehr großen Anklang. Die Trainingseinheiten wurden auf österreichischer Seite von aktiven NaturführerInnen -mit dem Ziel, Erfahrungen und regionsspezifisches Wissen weiterzugeben - sehr praxisnah abgehalten. Auch über die Landesgrenzen hinweg waren die Zusammenarbeit und der Erfahrungsaustausch trotz Sprachunterschied ausgezeichnet.

Förderliche Faktoren:
Die angehenden NaturführerInnen waren äußerst flexibel und offen für Neues. Auch die unterschiedlichen Mentalitäten führten zu keinen Problemen. 

Hemmende Faktoren:
Die englische Sprache war aufgrund vieler Fachvokabel oft nicht ausreichend. Daher wurde zweisprachiges Informationsmaterial angeboten.

Relevanter Hinweis:
Das Projekt wurde sehr regionsbezogen abgewickelt. In den March-Thaya-Auen wurden zusätzlich durch den Status als Ramsar Schutzgebiet bestimmte naturschutzfachliche Zielsetzungen berücksichtigt.

 

 

Kosten und Finanzierung:

Gesamtkosten: EUR  43.432,--  inkl. MwSt.

Förderung:
EUR   6.987,42 NÖ Landschaftsfonds / Abt. Naturschutz
EUR 23.489,07 EU-Mittel (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung -                                         Interreg)    

Kontakt zur Kleinregion:

Rathausplatz 1, 2273 Hohenau an der March

Tel. 02535/31161

E-Mail: info(at)marchthayaauen.at

www.marchthayaauen.at

Downloads:

Newsletter zu den NaturführerInnen
(c) Amt der NÖ Landesregierung
Information zum Ramsarschutzgebiet
(c) RV March-Thaya-Auen
Newsletter zu den NaturführerInnen Information zum Ramsarschutzgebiet (c) Amt der NÖ Landesregierung (c) RV March-Thaya-Auen
Kanufahrt im Augebiet
(c) RV March-Thaya-Auen
Naturführerausbildung zu Fuß
(c) RV March-Thaya-Auen
TeilnehmerInnen beim Modul Geschichte
(c) RV March-Thaya-Auen
Amt der NÖ Landesregierung - Abteilung Raumordnung und Gesamtverkehrsangelegenheiten | Service & Beratung / Impressum / Datenschutz