Kleinregion: Ostarrichi Mostland

Ostarrichi Mostland Mobilität

Projektbeginn: 01/2008 Projektende: 12/2009

Beteiligte Gemeinden:

Amstetten, Euratsfeld, Neuhofen an der Ybbs, Oed-Oehling, Wallsee-Sindelburg, Winklarn, Zeillern

Inhalt/Projektbeschreibung:

Das Projekt Ostarrichi Mostland Mobil hat in erster Linie das Ziel, die alternativen Fortbewegungsformen per Fahrrad, Fußweg und mit öffentlichen – vor allem auch regionalspezifischen - Verkehrsmitteln zu forcieren.

Erklärte Projektziele:

  • Erhöhung der Lebensqualität in den Gemeinden,
  • Belebung der Ortszentren durch FußgängerInnen und RadfahrerInnen sowie
  • die damit verbundene Aufwertung der Ortszentren.

Von dieser Lösung profitieren auch die örtlichen Wirtschaftstreibenden und die Nahversorger. Die Ortszentren sollen wieder zum „Herz der Gemeinde“ werden. Die Lebensqualität soll für die BewohnerInnen positiv beeinflusst werden.

Aktivitäten/Methoden:

Zwei wichtige Teilbereiche zeichnen sich bei der Realisierung des Projekts aus:

  • Bewusstseinsbildenden Maßnahmen wie Vorträge, Workshops und Servicetage zum Thema Radfahren (Radsicherheits-Check im Rahmen der Radservicetage, Informationen zum richtigen Tragen des Fahrradhelms,…).
  • Bauliche Maßnahmen zur Hebung der Sicherheit im Rad- und Fußverkehr wie Radwegebau, Lückenschlüsse im Radwegenetz, Beschilderungen oder Gehsteigabschrägungen.

Projekterfolg/Empfehlungen:

Für das Mobilitätsprojekt erhielt die Kleinregion den VCÖ-Mobilitätspreis 2009 des Landes Niederösterreich sowie den „Grünen Chefsessel“ von klima:aktiv.

Kosten und Finanzierung:

Gesamtkosten: keine Angaben.

Förderung:
Radland, Abteilung Gesamtverkehrsangelegenheiten

Amt der NÖ Landesregierung - Abteilung Raumordnung und Gesamtverkehrsangelegenheiten | Service & Beratung / Impressum / Datenschutz