Kleinregion: Region um Wolkersdorf

Gendergerechte Jobbörse

Projektbeginn: 10/2006 Projektende: 07/2008

Beteiligte Gemeinden:

Wolkersdorf im Weinviertel, Ulrichskirchen-Schleinbach, Pillichsdorf, Kreuzstetten, Kreuttal, Hochleithen, Groß-Engersdorf, Großebersdorf, Bockfließ

Inhalt/Projektbeschreibung:

Ausgangslage, Anlass

Zum Zeitpunkt des Starts des Projekts „Gendergerechte Jobbörse“ lebten in der Region um Wolkersdorf etwa 18.500 EinwohnerInnen. In der gesamten Kleinregion waren zum damaligen Zeitpunkt etwa 3.600 nicht landwirtschaftliche Arbeitsplätze vorhanden. Insbesondere in Wolkersdorf sollen durch den Ausbau des ecoplus-Wirtschaftsparks in den nächsten Jahren eine Vielzahl an neuen Arbeitsplätzen in der Region geschaffen werden.

Derzeit pendelt ein großer Teil der unselbständig Erwerbstätigen der Kleinregion aus (hauptsächlich nach Wien). Um Arbeitssuchenden aus der Region einen besseren Überblick über den Arbeitsmarkt in der Region zu verschaffen, wurde eine Online-Jobbörse eingerichtet, die in die bereits bestehende Homepage der Region um Wolkersdorf eingehängt wurde.

Im Rahmen des Projektes wurde besonders darauf geachtet, dass speziell Frauen bessere Chancen erhalten, sich über Erwerbsmöglichkeiten am lokalen Arbeitsmarkt zu informieren. Daher wurde von Beginn an auf eine gendersensible Ausgestaltung der Online-Jobbörse geachtet.

Die Vorteile einer Verbindung von Wohnen und Arbeiten innerhalb der Region liegen auf der Hand:

  • kurze Arbeitswege,
  • dadurch flexiblere Arbeitszeiten,
  • bessere Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Erwerbs- und Familienpflichten, insbesondere für Eltern mit kleinen bzw. schulpflichtigen Kindern,
  • Erzielung einer verkehrsvermeidenden und -reduzierenden Wirkung (umweltpolitischer Aspekt) durch Reduktion von Pendelwegen sowie
  • Erhöhung der Wahrscheinlichkeit für Einkäufe in der Region (lokalwirtschaftlicher Aspekt) durch die Erwerbstätigkeit vor Ort.

Zielsetzungen des Projekts, Innovationsgehalt und Übertragbarkeit

ZIEL 1: Information über Erwerbsmöglichkeiten („Jobs“) in den Unternehmen

Bereitstellung rasch abrufbarer Informationen über Erwerbsmöglichkeiten (aktuelle und potenzielle Arbeitskräftesuche, Lehrstellen, Praktikamöglichkeiten, Ferialjobs und ehrenamtliche Tätigkeiten) in den Unternehmen der Region für die lokale Bevölkerung mit gezielter Ansprache von Frauen.

ZIEL 2: Information über Arbeits- bzw. Qualifikationsangebote der lokalen Bevölkerung

Schaffung einer Plattform, auf der sich die lokale Bevölkerung mit ihrer Jobnachfrage bzw. mit Qualifikationsprofilen für die regionalen Unternehmen präsentiert.

ZIEL 3: Entwicklung des lokalen/regionalen Arbeitsmarktes (längerfristig)

Schaffung von qualifizierten (Teilzeit)Beschäftigungen für die lokale/regionale (weibliche) Wohnbevölkerung - insbesondere über die Strukturen des Wirtschaftsparks:

  • Aktivierungsaktivitäten durch ecoplus
  • Unterstützungsmaßnahmen durch die Gemeinden, Wirtschaftskammer, Arbeiterkammer und AMS

Aktivitäten/Methoden:

Projektumsetzung

Die Idee einer virtuellen Jobbörse ist zwar nicht neu, jedoch stellt dieses Projektvorhaben erstmals explizit die geschlechteranimierende Gestaltung in den Vordergrund und integriert diesen Ansatz bereits in den Aufbau. Insbesondere sollen Frauen aus der Region dazu motiviert werden

  • sich die über das Internet angebotenen Jobs anzusehen,
  • sich auch für Jobs zu bewerben, für die sie „nur“ 70 % der Voraussetzungen mitbringen,
  • sich aktiv bei den Firmen vor Ort zu bewerben und
  • nicht nur in die Jobbörse zu schauen, wenn sie gerade aktiv Arbeit suchen, sondern ihre Qualifikationsprofile auch ‚vorausschauend’ ins Netz zu stellen.

Während der gesamten Umsetzungsphase wurde intensiv mit am Projekt beteiligten Institutionen zusammengearbeitet. Insbesondere ist hierbei die Kooperation mit dem Arbeitsmarktservice Mistelbach, dem Frauenreferat der NÖ Landesregierung und den Fachfrauen von GenderAlp hervorzuheben.

Aufgrund der knappen personellen Ressourcen der Region um Wolkersdorf war es besonders wichtig, die Handhabung der Jobbörse möglichst einfach - und auch für ungeübte Internet-User verständlich - zu gestalten. Dies ist einerseits durch eine einfache technische Umsetzung, andererseits durch Erklärung der einzelnen Arbeitsschritte direkt auf den gerade zu bearbeitenden Seiten gelungen. Rückfragen der User kommen so gut wie gar nicht vor.

Zur rechtlichen Absicherung aller beteiligten Personen mussten „Allgemeine Geschäftsbedingungen“ erstellt werden. Diese wurden in Anlehnung an bereits bestehende Geschäftsbedingungen anderer Arbeitsvermittler verfasst und von einem Rechtsanwalt vor Inkrafttreten überprüft. Insbesondere werden die Nutzer darauf hingewiesen, die Anzeigen gendergerecht im Sinne des Bundesgesetzes über die Gleichbehandlung zu formulieren.

Am 4. Oktober 2007 wurde die Jobbörse in einer Präsentationsveranstaltung vorgestellt. Zu der Veranstaltung wurden alle Wirtschaftstreibende der Region eingeladen. Von insgesamt 408 Personen haben 31 Personen an der Veranstaltung teilgenommen. Weitere 30 Firmen haben ihr Interesse an der Jobbörse bekundet und um weitere Informationen gebeten. Die Jobbörse der Region um Wolkersdorf wurde schließlich am 5. Oktober 2007 online geschaltet.

Anfang Juni 2008 wurden alle Stellenanbieter von der Genderbeauftragten telefonisch kontaktiert und um ein Feedback gebeten. Die Resonanz war durchwegs positiv. So wird die einfache Handhabung der Jobbörse gelobt. Besonders erfreulich ist, dass sich bereits eine Reihe von Arbeitsverhältnissen ergeben hat.

Die Genderbeauftragte der Region um Wolkersdorf prüft regelmäßig die geschalteten Anzeigentexte. Firmen, die keine gendergerechte Formulierung ihres Textes gewählt haben, werden telefonisch kontaktiert und darauf hingewiesen. Die Anzeigentexte werden dann gemäß den Genderrichtlinien abgeändert. In allen bisherigen Fällen handelte es sich hierbei um ein Versehen seitens der Firmen, das problemlos behoben werden konnte.

Die Jobbörse ist sowohl für Jobanbieter als auch für Arbeitsuchende völlig kostenfrei.

Projektbewerbung

Zum Start erfolgte die Bewerbung der Jobbörse durch intensive Präsenz in den regionalen Medien. Ebenso wird regelmäßig in den vierteljährlich erscheinenden Gemeindezeitungen auf die Jobbörse verwiesen. Gleiches gilt für Veranstaltungen der Region um Wolkersdorf: auch hier werden stets entsprechende Infozettel verteilt.

Projekterfolg/Empfehlungen:

Zwischen dem Start der Homepage und Ende Juni 2008 wurden in der Jobbörse 119 Inserate (Stellenangebote und Stellengesuche) veröffentlicht. Davon waren etwa 2/3 Stellenangebote und 1/3 Stellengesuche.

Die Erfahrungen aus der Umsetzung liefern interessante Ergebnisse nicht nur für andere Kleinregionen oder Wirtschaftsparks, sondern auch für die grundsätzliche Gestaltung von virtuellen Job-Börsen (z.B. die des AMS). Bei der Umsetzung des Projekts wurde das AMS Mistelbach stark mit einbezogen. Firmen können – durch Anklicken eines bestimmten Feldes – ihre Anzeige direkt an das AMS weiterleiten.

Die Jobbörse wird sowohl von den Firmen als auch von den Arbeitsuchenden sehr gut angenommen. Dies lässt sich vor allem anhand der Zugriffe auf die Homepage festzustellen: diese haben sich seit Einführung der Jobbörse mehr als verdreifacht.

Kosten und Finanzierung:

Gesamtkosten: EUR 5.614,31 inkl. MwSt.

Förderung:
EUR 2.000,-- Abteilung Gesamtverkehrsangelegenheiten
EUR 1.500,-- Abteilung Frauenreferat
EUR    304, -- Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik

Kontakt zur Kleinregion:

Hauptstraße 28, 2120 Wolkersdorf
Tel.: 0664 / 611 33 00
E-Mail: region(at)regionumwolkersdorf.at

www.regionumwolkersdorf.at

Screenshot Gendergerechte Jobbörse
(c) Region um Wolkersdorf
Luftbild Wirtschaftspark Wolkersdorf
(c) ecoplus
Amt der NÖ Landesregierung - Abteilung Raumordnung und Gesamtverkehrsangelegenheiten | Service & Beratung / Impressum / Datenschutz